Seit etwa 1 1/2 Jahren bin ich Mac-User und so langsam verschwinden die letzten Microsoftreste. Ich möchte gerne meine bisherige Literaturverwaltung (mediaman) ersetzen und habe mich auf die Suche begeben. Am Ende sind drei Programme übrig geblieben.

Books ist Freeware und an iTunes angelehnt. Die Oberfläche ist recht aufgräumt und erschließt sich schnell. Die Daten übernimmt Books aus Amazon (Länder kann man einstellen), das gilt auch für die Buchcover. Die Bücher kann man entweder über die Eingabe von zum Beispiel Titel und Autor suchen, auch eine Suche über die ISBN Nummer ist möglich. Alle drei Programme bieten auch das Einlesen über den Strichcode an. Dazu hält man das Buch vor die iSight und … genau daran scheitert Books an meinem iMac. Erstaunlicherweise funktioniert das Einlesen am Laptop. Bücher können (wie in allen Programmen) in Listen abgespeichert werden (als Freund der chaotischen Lagerhaltung ein Feature, das für mich nicht ausschlag gebend ist). Kosten: keine. Allerdings wird das Programm nicht weiter entwickelt.

Bookpedia ist ähnlich aufgebaut wie Books, in der Suche nach den Titeln umfangreicher und … auch hier funktioniert iSight nicht. Wirklich entscheidend ist diese Funktion nicht, sie erleichtert das Einlesen der Bücher aber. Ein Großteil meiner Bücher ist natürlich eingelesen und entscheidender wäre eine Importfunktion der Daten. Alle drei Programme bieten das an und bei allen dreien bin ich mehr oder weniger gescheitert. Bookpedia hat dabei noch den besten Eindruck gemacht, erfordert aber Nacharbeit. Bookpedia bietet als Zusatz eine Ausleihfunktion, die Daten können im Web veröffentlicht werden, es gibt eine MobileMe-Schnittstelle… Bookpedia kostet 18$.

Der dritte Kandidat erstaunte mich ein wenig: eigentlich konnte ich in der Oberfläche keinen Unterschied zum Mediaman erkennen. Delicious Library 2 ist das umfangreichste Programm, neben Büchern verwaltet es CDs, DVDs, Zeitschriften, Software… Auch die iTunes-Sammlung wird eingelesen, das brauche ich aber nicht, dafür habe ich ja iTunes. DL2 ist der einzige Testkandidat, der mit der iSight zurecht kommt, dafür ist die Importfunktion völlig sinnfrei und nicht zu gebrauchen. Eine Ausleihfunktion ist nicht vorhanden, das könnte man aber über eine eigene Liste umgehen. Die Software kostet 40$ und hat noch die ein oder andere Schwäche. Die Sortierfunktion bei den DVDs richtet sich zum Beispiel nach dem Ländercode und nicht wirklich nach dem Alphabet.

Alle drei Programme haben ihre Stärken und Schwächen und ich bin noch unentschlossen. Sollte jemand von euch einen Tipp haben oder eines der drei Programme verwenden, schreibt bitte einen Kommentar.