Vor einigen Jahren saßen einmal zwei Lehrer am See und überlegten, welche Platten nimmt man mit auf eine einsame Insel. Meine Sammlung ist nun schon ein wenig älter und ich muss zugeben, sie sollte überarbeitet werden. Also…
ab heute nehme ich folgende Platten mit:
  1. Pink Floyd – The Wall (immer noch, da dürfte sich auch so schnell nichts ändern!)
  2. Genesis – Selling England by a pound
  3. Led Zepplin – Early Days (alles drauf, von Stairway to heaven über Whole lotta love bis hin zu Comunication Breakdown)
  4. Simon and Garfunkel – Concert in Central Park (die Live-Aufnahme schlechthin!)
  5. Eric Clapton – unplugged (das wirklich beste MTV Konzert in der unplugged-Reihe. Eine Aufnahme in diese Liste hätten aber auch Rod Stewart und Neil Young verdient)
  6. Beatles – 1962-1966 (Leider gibt es ein weiteres Best of Album: 1967-1970. Aber eines muss zu Hause bleiben!
  7. Transatlantic – SMPTe (vier Topmusiker, eine der besten Platten, die ich kenne)
  8. King Crimson – In the court of Crimson King
  9. Rick Wakeman – The six wives of Herny VIII
  10. Peter Gabriel – Up
Die Beschränkung auf zehn CDs hat natürlich zur Folge, dass Emerson Lake & Palmer (Brain Salad Surgery), Toto (IV), Jean.Michel Jarre (Concert in China), The Who (Live at Leeds), Crosby Stills Nash and Young, The Colloseum, Marillion (Script for a jester’s tear), U2 (The Joshua Tree), Billy Joel (Under an attic), Santana (Abraxas), The Doors (Woman), The Eagles (Hell freezes over), Jethro Tull (Living in the past) Queen, Steely Dan, Greatful Dead, James Brown ..
Kleiner Tipp: Auch mein Kollege hat seine Hausaufgaben gemacht und seine Top 10 veröffentlicht. Ihr findet sie hier. Einfach nach „Leichte Kost“ suchen.




Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.