Geschichte satt

Heute war Geschichtstag. Wir sind „The Mall“ abgelaufen, eine Art Boulevard von einem wichtigen Gebäude zum nächsten. Begonnen haben wir am Capitol, das leider eingerüstet ist und ein wenig an den Berliner Flughafen erinnert. Ich glaube aber, dass sie hier schneller fertig sind. Dann geht es immer geradeaus, verlaufen kann man sich nicht, denn das Washington Monument ist immer zu sehen.  Rechts und links gibt es dann Museen (haufenweise! Indianer, Presse, Luft und Raumfahrt, Technik, Naturwissenschaft… Übrigens alles umsonst!), Regierungsgebäude, Kunsthallen und Memorials, also Denkmäler. Davon auch einen Haufen, eigentlich zwei. Hier wird an alles gedacht: Holocaust, 2. Weltkrieg, Korea, Vietnam, Roosevelt, Martin Luther (der aus dem 20. Jahrhundert) und am Ende dann noch Lincoln. Ein Memorial für die Leiden der Ureinwohner sucht man aber vergeblich, da sind Australier und Niederländer weiter.Alles wirkt sehr beeindruckend und zum Teil auch überdimensioniert. Meine bange Frage nun: wenn Lincoln als Retter der nationalen Einheit so ein Denkmal bekommen hat, was bekommt dann Helmut Kohl? Und: Müssen wir das im Unterricht dann besuchen? 

 

One Comment

  1. Michael Holze

    Hallo ihr zwei, ich will mal gleich dafür sorgen, dass ihr wenigstens ein paar Kommentare erhaltet. Der Beitrag heute war, was die Rechtschreibung angeht, auch weitaus besser als der vom ersten Tag.
    Wenn das eure Schüler lesen! Ist es bei euch auch so schwül? Hier schwitzt man schon, wenn man ein bisschen scharf nachdenkt.
    Ich freu mich schon auf die nächsten Berichte. Liebe Grüße auch von den Eltern.
    Eure Sabine

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.