… heute am frühen Abend. Seit Beginn des Schuljahres machen uns unsere 8. Klassen erhebliche Sorgen: eine kleine Gruppe von Schülern sorgt dafür, dass wir immer mehr Zeit dafür aufbringen müssen eine angemessene Lernumgebung herzustellen. Die anderen Schüler lassen das geschehen und trauen sich im Grunde auch nicht, sich gegen die Gruppe zu stellen. Ordnungsmaßnahmen sind eigentlich fast an der Tagesordnung. Weder Schüler noch Lehrer gehen „gerne“ in ihre Klasse.

Heute Abend war dann Klassenelternabend. Konkreter Anlass war die Tatsache, dass eine Kollegin mit Stiften beworfen wurde und ein anderer Kollege beleidigt wurde. Erfreulich: alle Eltern waren da, auch die meisten Schüler. Die Gesprächsleitung übernahm der Elternbeiratsvorsitzende und ich finde, er hat seine Sache richtig gut gemacht. Dennoch war die Diskussion heftig und auch recht emotional. Im Grunde war es eine Art „Bestandsaufnahme“. Einig war man sich am Ende, dass die „schwachen“ Schüler geschützt werden müssen und dazu müssen alle beitragen.  Die Eltern wollen sich jedenfalls zwischen Ostern und Pfingsten wieder treffen und sehen, ob der Abend etwas gebracht hat. Das ist für mich genauso schwammig wie es klingt. Im Grunde bin ich so ratlos wie vorher, nur dass es jetzt jeder weiß. Ich schätze, diese Versammlung wird mich noch ein wenig länger beschäftigen.